Erneuerbare Energien weiter auf dem Vormarsch

Gute Nachrichten zum Jahresbeginn:

Wie das private Denk- und Politiklabor Agora Energiewende in Berlin bekanntgab, stieg im vergangenen Jahr der Anteil der Erneuerbaren Energien am Stromverbrauch auf nun knapp 43%. Weiterführend seien die Themen rund um den Klimawandel und der dadurch bedingte Umstieg auf Erneuerbare Energien wie Solarstrom seit Mai 2019 das Thema Nummer 1 in der deutschen Bevölkerung. Nicht zuletzt die globale Kinder- und Jugendbewegung Fridays for Future sorgt für eine gleichbleibend laute Debatte über Klimapolitik und was jeder einzelne tun kann, um dem Klimawandel entschieden entgegenzutreten.

„Die Ursache für das Wachstum bei den Erneuerbaren Energien liegt hauptsächlich im Zubau von Photovoltaikanlagen“, heißt es in dem Bericht von Agora Energiewende. Mit diesen guten Nachrichten gibt der Berliner Thinktank auch eine Prognose für das laufende Jahr ab: Erwartet wird ein Zubau von Solarstromkraftwerken in einer Gesamtmenge von 4 Gigawatt, was in etwa dem Niveau aus dem Jahr 2019 entspricht.

Klar ersichtlich wird aus dem Bericht, die Erneuerbaren Energien werden weiterhin dringend benötigt um a) die Klimaziele zu erreichen und um b) die gesteckten Ziele z.B. im Bereich der Elektroautomobilität zu erreichen.

 

About the Author

Tim Wild